Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen.

Theodor W. Adorno


Wir, die Weibsbilder, haben uns im Herbst 2017 zusammengefunden, um ein künstlerisches Projekt auf die Beine zu stellen, das sich über den Zustand unserer Erde Gedanken macht und dabei besonders Frauenleben in einer Männerwelt – ins Visier nimmt.

Frauen neigen eher dazu, sich klein zu machen, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen und Frauen kommunizieren ihre Unzulänglichkeiten und Schwächen rund 20 mal häufiger als ihre Stärken und Erfolge.

Unser Anliegen ist es, Mut zu machen. Wir wollen unsere Kraft, unseren Zusammenhalt, unsere Stärken und unser Können sichtbar machen. Unabhängig von der Beurteilung unserer Leistungen durch andere wollen wir agieren, uns trauen und mögliche Ängste nicht als Hindernis, sondern als Chance empfinden und in kreative Bahnen lenken.

Vor dem Hintergrund dieses handfesten Auftrags, den jede von uns in sich spürt, experimentieren wir mit dem ersten Motto unserer Veranstaltungsreihe: der weltweit noch überwiegend weiblich besetzten „Küchenkunst und Herdkultur“!

Lust- und humorvoll, ernst, konfrontativ – gewürzt mit einer Prise Selbstironie – wollen wir Einblick in unsere brodelnden, siedenden Töpfe gewähren.

  • "man muss auch mal baden gehen dürfen..."